Hufabszess beim jungen Pferd

  • Geschrieben am
  • Durch Nicole Stöckner
  • Geposted in Pferdehaltung
  • 0
Hufabszess beim jungen Pferd

Hufabszesse bei jungen bewegungslustigen Pferden und wie man am besten damit umgeht

Man kommt in den Stall, sieht sein Pferd (in meinem Fall, meinen 1 jährigen Junghengst), lahmen, der erste Gedanke: „oh mein Gott, der hat was mit der Sehne oder gar einen Bruch?“

Er konnte wirklich kaum aufsteigen,  ich konnte aber nicht wirklich etwas feststellen. Erste Maßnahme, natürlich: der Tierarzt muss her! Nach dem Abtasten der Sehnen, die ok waren, kam er mit der Hufzange zum Abtasten. Und er traf den Punkt genau! Diagnose: Hufabszess!

Klingt zunächst schlimm, ist es aber nicht. Mein Tierarzt meinte, dass sich viele Pferdebesitzer „freuen“ würden über die Diagnose, weil es auf alle Fälle besser ist, als ein Pferd mit einer Sehenverletzung zu haben. Meine Freude hielt sich jedoch in Grenzen.
 

Vorgehensweise des Tierarztes:

Der Huf wurde geöffnet, und zwar an der Sohle.
Man sah auch einen kleinen Schnitt, wo er anscheinend auf einen Stein oder Sonstiges drauf getreten ist. Die Flüssigkeit ist gut herausgeronnen, nach einer Penicilinspritze und einem Hufverband, sagte mein Tierarzt, dass er jetzt Boxenruhe hätte.

Ja, das war schon klar, aber wie lange? Tierarzt: 1 Woche auf jeden Fall! Ich: ähm, das wird interessant werden bei einem Junghengst mit einem derart ausgeprägten  Bewegungsdrang…

Die ersten drei Tage konnte er sowieso nicht auftreten und war froh in der Box zu sein, aber nach dem 3. Verbandswechsel war der Schmerz so gut wie weg, und er war sehr „motiviert“! Das Gewebeband allein hielt leider seinem Bewegungsdrang nicht stand, also entschied ich mich Hufschuhe zu besorgen und wurde auch fündig: Cavallo Simple boot bei Krämer. Eigentlich nicht schlecht der Schuh, so konnte er zumindest wieder raus aus der Box…in der nacht war natürlich absolute Ruhe angesagt da musste er drin bleiben. Nach einer Woche hatte sich aber leider die hintere naht beim Boot gelöst, der Schuh hat aber noch gehalten.


Jetzt ca. 2 Wochen später ist alles gut am Verheilen, den Boot hat er untertags schon noch drauf, da die Sohle ist noch nicht ganz verheilt ist, aber er kann zumindest seinem Bewegungsdrang nachgeben.


Resüme:
Ein Hufabszess ist auf jeden Fall unkomplizierter als so manche Sehenverletzung, doch bei einem Jungpferd, die so einen Bewegungsdrang haben wird die Sache schon interessanter, also ich empfehle auf jeden fall bei jungen Pferden einen Hufschuh, da sie sich trotz der Verletzung am Huf draussen bewegen können und nicht eingesperrt in der Box bleiben müssen.
 

Ich hoffe, meine Erfahrung war für euch hilfreich und freue mich natürlich auf euer Feedback und eure Erfahrungen zu dem Thema!


Eure Nicole Stöckner


Zur Autorin:

Nicole ist derzeit verantwortlich für die gesamte Kundenkommunikation bei AMECO Premiumeinstreu.Daneben ist sie Mutter eines 2-jährigen Sohnes (?) und verantwortlich für vier Pferde (eine Vollblutaraberstute, ein Warmblut-Wallach und zwei Hengstjahrlinge Paint Horse und Quarter Horse). Weiters ist sie diplomierte Shiatsu-Therapeutin. Dieses Wissen hilft ihr nicht nur bei Menschen sondern eben auch im Umgang mit Ihren Pferden. Sie reitet seit sie denken kann und hat schon einiges was Pferdehaltung betrifft versucht und umgesetzt, und teilt diese Erfahrungen gerne mit der AMECO Community.

 

 

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder